Der Verein

Am 18. Mai 1969, wurde der Zimmerschützenverein Sektion Bonaduz und Umgebung im Hotel Alte Post gegründet und man schloss sich dem eidg. Zimmerschützenverband an. In den ersten Jahren wurden Schweizermeisterschaften, Länderwettkämpfe, Wettschiessen, Jagdschiessen und Vereinsmeisterschaften durchgeführt. Von den Länderwettkämpfen zeugen heute noch einige Pokale und vor allem besteht heute noch eine Verbindung mit unseren Schützenfreunden aus Kappelrodeck (D).

1972 wurde der eidg. Zimmerschützenverband aufgelöst. Die Zahl der Schützen nahm rapide ab. Es war nicht immer leicht, den Verein zusammen zu halten.

An der Generalversammlung vom 04.12.1993 beschloss man aus mehreren Gründen auf eine weitere Benützung der Schiessanlage im Hotel Alte Post zu verzichten. Nun musste also eine neue Schiessanlage gefunden werden.

Alle Schutzräume der Gemeinde wurden ausgemessen, sie waren aber alle zu kurz. Ein Anbau an der Kleinkaliberanlage im Schiessstand Nulez war eine andere Variante. Doch verweigerte der Kanton eine Baubewilligung. Da kam der kreative Vorschlag, die 10m Anlage im Schiesstand der 300m Schützen zu installieren genau richtig. Am 15. Juni 1994 wurde an der ausserordentlichen Generalversammlung der Einbau der 10m Anlage angenommen. Als auch der 300 m Schützenverein diesem Vorhaben zustimmte, war eine neue Schiessanlage gefunden.

An der Generalversammlung 1994 wurde der Verein vom Zimmerschützenverein Sektion Bonaduz und Umgebung in Luftgewehrverein (LGV) Bonaduz umbenannt.

Von 1994 an wurde nun jedes Jahr anfangs Winter im Stand des 300m Schützenvereins die 10m Schiessanlage aufgebaut, während des Winters geschossen und im Frühling wurde der Stand wieder abgebaut. Jedes Mal eine aufwändige Arbeit.

Im 2006 meldeten die Jäger ihr Bedürfnis fürs Jagdtraining an und der Schiesstand wurde zu klein. Die politische Gemeinde Bonaduz bot Hand und fand eine Baubaracke, welche an der fertig gestellten Umfahrung Flims nicht mehr benötigt wurde und sich für eine 10m-Luftgewehr-Anlage als tauglich erwies. So konnte der LGV den Platz im 300m Schiesstand den Jägern frei geben. Damit aus der Baubaracke eine 10m Schiessanlage wurde, waren noch einige Investitionen notwendig. Eine nicht ganz einfache Aufgabe für den kleinen Verein. Die Anlage konnte mit finanzieller Unterstützung der politischen Gemeinde, einem Beitrag aus dem Sporttoto Fonds, Anteilscheinen der Vereinsmitglieder, Materialsponsoring und viel, viel Fronarbeit der Mitglieder erstellt werden. Auch die Bonaduzer Einwohner wurden in einem Rundschreiben um finanzielle Unterstützung gebeten und das Wohlwollen war zur Freude der Vereinsmitglieder gross.

Die Luftgewehrsaison 2007/2008 konnte bereits auf der neuen Anlage absolviert werden und im Mai 2008 fand in Verbindung mit dem vom Verein veranstalteten Plauschschiessen die offizielle Eröffnung der neuen Räumlichkeiten statt.